REFERENZ - BAUWERKE IN BREMEN
Haus Roonstraße Nr. 3


Roonstraße Nr. 1 (Eckhaus) 1904
Baumeister Boike Mende

Roonstraße Nr. 3 (1904)
Baumeister Boike Mende


1890 reicht Boike Mende (Baumeister) wohnhaft in der Schwachhauser Chaussee 35 einen Antrag zur Bebaung der Roonstraße mit Wohnhäusern ein. Der Vermessungsbeamte Schomburg legt am 24. Juli 1890 eine erste Karte an. (siehe Abb.)
1892 sind die ersten 6 Häuser Nr. 15, 17, 19, 21, 23, 25 von Kaufleuten, dem Druckereibesitzer Hauschíld und dem Staatsanwalt Donandt bewohnt.
1893 sind die Häuser 1, 3, 5 und 7 im Bau.
1894 ist das Eck-Haus Nr. 1 vom Kaufmann Heinrich Albert Jörgens, Theilhaber der Firma Matthias Rohde & Jörgens bewohnt.
1895 ist das Haus Nr. 3 vom Privatmann Carl Ludwig Deetjen bewohnt, der im Vorjahr noch, als Kaufmann ausgewiesen, in der nahegelegenen Mathildenstrae Nr. 94 wohnte.
1903 steht das Haus Nr. 3 leer
1904 bewohnt der Kaufmann Gottfried Wilhelm Johann Luce das Haus Nr. 3 zusammen mit der Wittwe Iken.

Zwischen Nr. 1 und Nr. 2

Roonstraße 1, 3 und Neubau Nr. 5 nach Kriegsschaden.

Lüftungseinlass

Eingang zum Souterrain

Fassadendetail

Haupteingang Haus Nr. 3

Eingangstür Holzschnitzerei

Eingangstür (aussen)

Eingangstür (innen)

Eingangstür (innen)

Eingangstür (innen)

Salon Decke (nach Renovierung)

Esszimmer Decke (original)

Esszimmerdecke (original)

Decke (nach Umbau)

Wintergarten Bodenfliesen

Wintergarten mit Springbrunnen





Wintergarten Glasdecke

Wintergarten Bodenfliesen

Fensterscharnier

Salon Decke (nach Renovierung)

Salon Parkettboden




Flurdecke

Flurdecke








Souterrain Bodenfliesen

#

> Das Projekt "Riensberger Friedhof" >>>
> Heimatforschung Bremen >>>