Lüder und Heinrich Rutenberg
zwei Baumeister in Bremen.

Ein Projekt von Michael Weisser.
Start Juli 2021 - Stand Juli 2022

Das Inhaltsverzeichnis der Publikation:

Vorwort

Die Quellen der Rutenberg-Forschung
Die Ruhestätte der Familie Rutenberg
Lüder Rutenberg und Arthur Fitger
Die Kindheit von Lüder Rutenberg

Die Familie:
- Der Vater Diederich Christian Rutenberg
- Die Mutter Beta Rutenberg geb. Vagt
- Die Schwestern Anna Metta, Betty und Gesine
- Der Bruder Johann Georg
- Der Bruder Diedrich Christian
- Der Bruder Johann Hermann
- Der Enkel Diedrich Eduard

Die wechselnden Wohnorte der Rutenbergs
Die Verwandten Lüder und Heinrich Rutenberg

Die Schulzeit von Lüder - 1820-1832
Die Schulzeit und das Reich-Werden
Die Bedeutung der Torsperre
Die Lehrjahre 1833-1836
Die Wanderjahre 1836-1840

Der Bau der Kunsthalle in Bremen 1847-1849
- Engelbert Klugkist
- Baubeschreibung der Kunsthalle
- Der Vertrag mit Karl Gildemeister
- Der Vertrag mit Lüder Rutenberg
- Die Entwürfe von Lüder Rutenberg
- Die Bedeutung der Kunst für die Gesellschaft
- Die Eröffnung der Kunsthalle in Bremen
- Der Fassadenschmuck an der Kunsthalle

Lüder und Mathilde Rutenberg - 1849
Die "Rutenberg Familienstiftung" - 1863
Die Spekulationen - 1852
Die Handfeste - ab 1833
Die Bremer Altstadt - um 1834
Das Bauamt - ab 1845
Die Bauvorschriften - ab 1800
Der Baudirektor Alexander Schröder - ab 1846
Die Bremer Vorstädte - ab 1830

Das Bremer-Haus - ab 1850
- Bremer Kaufleute und Unternehmer
- Bremer-Häuser im Vergleich
- Grundrisse Bremer Häuser - ab 1870
- Bauornamentik
- Stuckarbeiten
- Handwerker und Zulieferer
- Die Eisengießerei Uhthoff in Vegesack
- Die Eisengießerei Osenbrück & Klenke
- Treppen-Docken
- Die Schreinerei Wilkens - ab 1854
- Türbeschläge Historismus bis ArtDeco
- Honorare für architektonische Arbeiten - 1884

Die Versorgung der Bremer-Häuser - ab 1850
- Wasser
- Spülklosetts
- Abwasser, Kanalsystem
- Alfes Latrinenreinigung
- Gas
- Elektrizität

Die Bauwerke von Lüder Rutenberg:
- Die
Kohlhökerstraße - ab 1820
-
Das St. Rembertistift J.G.R. - ab 1853
-
Die Rembertistraße - ab 1846
-
Das Haus "Auf den Häfen" - Nr. 28 - ab 1849
-
Die Familienhäuser - ab 1849
-
Die Contrescarpe - ab 1851
-
Die Rutenstraße - ab 1851
-
Die Pagenthornerstrasse - ab 1854
- Die "Taubstummenanstalt" - ab 1861

-
Die Wohnhäuser am Dobben - ab 1861
-
Die "Villa Rutenberg" am Dobben - ab 1861
- Die Humboldtstraße - ab 1863
-
Das Rutenstift in der Humboldtstrasse - ab 1864
-
Die Mathildenstrasse - ab 1866
-
Die Besselstrasse - ab 1868
-
Die Herderstrasse - ab 1871

Das Projekt "Rittergut" - ab 1870
Das Projekt "Wilhelmshaven" - ab 1872
Das Projekt "Bremerhaven" - ab 1873
Das Projekt "Rutenhof" am Domshof - ab 1873

Das Attentat auf Lüder Rutenberg - 1874
Der Tod von Christian Rutenberg - 1878
Die Portraits von Lüder Rutenberg - 1849/1885
Der Tod von Lüder Rutenberg - 1890

Heinrich Rutenberg und seine Wohnhäuser  

Impressum / Danksagung / Förderer
Literatur-Liste
Index-Liste

QR-Vernetzung zu:
Stammtafel der Familie Rutenberg 1681-1890
Stammtafel der Familie Rutenberg 1816-1970
Stammtafel der Familie Leisewitz 1551-1907
Stammtafel der Familie Leisewitz 1812-2021

#


Das Rutenberg-Projekt
>>>